Navigation Dr. Satow

Persönlichkeitstest B5T®

Der B5T® von Dr. Lars Satow zählt seit 2010 zu den am häufigsten eingesetzten psychologischen Persönlichkeitstests im deutschsprachigen Raum. Er ist als Paper-Pencil-Version, Excel-Version sowie als Online-Version verfügbar und kann für nichtkommerzielle Forschungs- und für Unterrichtszwecke kostenlos verwendet werden. Der B5T® wurde offiziell in die PSYNDEX-Testdatenbank (Tests-Nr. 9006357) und in das elektronische Testarchiv des Leibniz-Zentrums für Psychologische Information und Dokumentation (ZPID) aufgenommen.
Der Test erfasst die fünf grundlegenden Persönlichkeitsdimensionen (Big Five Factors) sowie die drei Grundmotive 'Bedürfnis nach Anerkennung und Leistung', 'Bedürfnis nach Einfluss und Macht' und 'Bedürfnis nach Sicherheit und Ruhe'. Zudem gibt es eine Kontrollskala 'Ehrlichkeit bei der Beantwortung der Fragen'. Die Reliabilität der Skalen bewegt sich zwischen .76 und .90. Die repräsentative Normstichprobe beruht auf 3000 Personen.
Test- und Skalendokumentation (kostenlos): Ausführliche Dokumentation aller Items und Skalen (PDF-Dokument).

Testmanual mit Normen, Paper-Pencil-Fragebogen und Excel-Version (79,- EUR): Für die gewerbliche und therapeutische Nutzung (beliebig viele Testdurchführungen pro Jahr). Mit der Excel-Version lässt sich der Test automatisch auswerten.

Online-Version des Persönlichkeitstests: Kostenlos auf dem Psychologie-Portal Psychomeda.

Fragen und Antworten zur Test-Verwendung »

Quellenangaben

Satow, L. (2011). Big-Five-Persönlichkeitstest (B5T) [Testbeschreibung und Items]. In Zentrum für Psychologische Information und Dokumentation (ZPID) (Hrsg.), PSYNDEX (Online-Datenbanksegment PSYNDEX Tests Dok.-Nr. 9006357). Trier: ZPID.

Satow, L. (2012). Big-Five-Persönlichkeitstest (B5T): Testmanual und Normen. Abgerufen unter http://www.drsatow.de/tests/persoenlichkeitstest/

Wie Persönlichkeitstests eingesetzt werden

Satow, L. (2018). Big-Five-Persönlichkeits- Assessment für die gezielte Personalentwicklung. In S. Laske, A. Orthey & M. J. Schmid (Hrsg.), PersonalEntwickeln (235. Erg.-Lfg., November 2018, S. 1-27). Köln: Wolters Kluwer. [PDF]

Aktuelle Studien und Abschlussarbeiten

Decher, A. (2017). Unterschiede und Gemeinsamkeiten zwischen monogam und nicht-monogam lebenden Personen im Hinblick auf Bindung, Eifersucht, Treue, Neurotizismus und Fluktuation . Masterarbeit im Studiengang Psychologie an der Leopold-Franzens-Universität, Innsbruck [PDF].

Faedtke , T. (2016). Was die Sprache über die Gewissenhaftigkeit einer Person verrät. Master-Thesis im Studiengang Wirtschaftspsychologie an der FOM Hochschule für Ökonomie & Management, Studienzentrum München [PDF].
Fichte, J. (2016). Resilienz und emotionale Stabilität von Managern - Überschneidung zweier Konstrukte? Master-Thesis zur Erlangung des Grades eines Master of Science (M.Sc.) im Studiengang Wirtschaftspsychologie. FOM Hochschule für Oekonomie & Management Studienzentrum Hamburg. [Kontakt E-Mail: jannike.fichte@outlook.de]

Kronester, J. (2017). Zusammenhänge von Persönlichkeit, psychischer Gesundheit und Arbeitsorganisation: Eine empirische Studie bei Pfarramtssekretärinnen und -sekretären in der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern . Masterarbeit an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management, Studienzentrum Nürnberg [PDF].
Lenz, S. (2017). Customer Engagement Analytics: Clustering User Navigation Behaviour. Churer Schriften zur Informationswissenschaft - Schrift 91 [PDF]

Mayer, D. (2018). Der Zusammenhang zwischen den Big-Five Persönlichkeitseigenschaften und der Stressverarbeitung. Bachelorarbeit am Fachbereich Erziehungswissenschaften, Universität Salzburg. [PDF]
Neppe, C. (2018). Generativität und Persönlichkeit – eine empirische Studie. Masterarbeit zur Erlangung des Grades Master of Science an der H:G Berlin Hochschule für Gesundheit und Sport, Technik und Kunst, Berlin. [PDF]

Raguse, S. (2018). Der nationalsozialistische Betriebsführer aus Sicht der Führungspsychologie (Masterarbeit an der FOM Hochschule für Oeknomie und Management).
Schwab, B. (2017). Projection Bias and Self-Image Concerns in Charitable Giving: An Experimental Study. Master's Thesis at the School of Business and Economics. Berlin: Humboldt University of Berlin. [PDF]

Steckel, M. (2016). Der Zusammenhang zwischen individuellen Persönlichkeitsmerkmalen und erfolgreicher Umsetzung einer Qualifizierungsmaßnahme bei ALG II-Empfängern. Bachelor-Arbeit am Fachbereich Wirtschaft & Medien im Studiengang Angewandte Psychologie. Hochschule Fresenius Düsseldorf. [PDF].
Uiberall, D. (2018). Der Einfluss des Unternehmerbildes von Jugendlichen auf die Erwünschtheit von Entrepreneurship als Karriereoption. Masterarbeit am Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. [PDF]

Zimmer, A.-K. (2016). Junge Gründerpersönlichkeiten – Eine vergleichende Betrachtung auf Basis von Persönlichkeitsprofilen. Bachelor-Arbeit. München: Munich Business School. [PDF].

Skalen:

Persönlichkeitsfaktoren

  • Neurotizismus (10 Items)
  • Extraversion (10 Items)
  • Gewissenhaftigkeit (10 Items)
  • Offenheit (10 Items)
  • Verträglichkeit / Beliebtheit (10 Items)

Grundmotive

  • Bedürfnis nach Anerkennung und Leistung (6 Items)
  • Bedürfnis nach Macht und Einfluss (6 Items)
  • Bedürfnis nach Sicherheit und Ruhe (6 Items)

Kontrollskala

  • Ehrlichkeit bei der Testbeantwortung (4 Items)
  • Gesamt: 72 Items
  • Dauer: 20 bis 30 Minuten

Reliabilität und Validität:

  • Cronbachs Alpha: .76 bis .90
  • bestätigte faktorielle Struktur
  • Vorhersage von Einkommen, Beruf und Bildung

Normstichprobe:

  • N = 3001 (2012)

Verfügbare Varianten:

  • Paper-Pencil
  • Excel
  • Online