Navigation Dr. Satow

Persönlichkeit und Resilienz

In seiner Masterarbeit untersuchte Jochen Kronester den Zusammenhang zwischen Persönlichkeit und Resilienz bei Pfarramtssekretären der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern (n = 595). Die Persönlichkeit wurde mit dem B5T® erfasst.
Die Fragestellung ist vor dem Hintergrund der bundesweit ansteigenden Zahl an Fehltagen aufgrund psychischer Erkrankungen von Interesse. Mehr als 80 Millionen Krankheitstage gehen laut Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) auf solche Erkrankungen zurück.
Unter Resilienz wird die Wiederstandkraft einer Person gegenüber negativen Ereignissen, psychischen Erkrankungen und Krisen verstanden. Resilienz ist jedoch keine Persönlichkeitsdimension, sondern ein dynamischer Prozess im Umgang mit kleinen und großen Lebenskrisen. Warum einige Menschen besser mit Krisen fertigwerden als andere, ist Gegenstand der Forschung.
Um den Zusammenhang zwischen Persönlichkeit und Resilienz zu untersuchen, befragte Jochen Kronester mehr als 500 Pfarramtssekretären der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern (n = 595). Um den Zusammenhang zwischen Persönlichkeit und Resilienz zu untersuchen, befragte Jochen Kronester fast 600 Pfarramtssekretären der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern (n = 595). Resilienz wurde mit der Resilienz-Skala von Wagnild und Young (1993) erfasst und Persönlichkeit mit dem B5T® (R) von Satow. Der B5T® erfasst die grundlegenden Persönlichkeitsfaktoren (Big Five) sowie die die drei Grundmotive Leistung, Macht, und Sicherheit. Außerdem enthält der B5T® eine Faking-Good-Skala.
Die Skalenwerte der B5T®-Skalen waren normalverteilt und erreichten gute Werte für die interne Konsistenz. Außerdem zeigten sich signifikante Korrelationen zwischen der Resilienz und den Persönlichkeitsfaktoren. So betrug die Korrelation zwischen Neurotizismus und Resilienz -.30, zwischen Extraversion und Resilienz .25 und zwischen Resilienz und Verträglichkeit .24. Die Korrelationen von Alter, Geschlecht und Schulabschluss mit Resilienz waren hingegen unbedeutend.
Auch wenn es sich um eine reine Korrelationsstudie handelt, sprechen die Ergebnisse für einen bedeutenden Zusammenhang zwischen Persönlichkeit und Resilienz. Drei von fünf Persönlichkeitsfaktoren stehen in einem engen Zusammenhang mit der Widerstandskraft gegen kleinere und größere Lebenskrisen. Demnach sind ausgeglichene, gesellige Personen besonders geschützt.

Quellen

Kronester, J. (2017). Zusammenhänge von Persönlichkeit, psychischer Gesundheit und Arbeitsorganisation: Eine empirische Studie bei Pfarramtssekretärinnen und -sekretären in der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern . Masterarbeit an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management, Studienzentrum Nürnberg: Download der B5T®-Skalen und der Masterarbeit.