Navigation Dr. Satow

Studien zum Stress- und Coping-Inventar

Studien und Literatur zum Stress- und Coping-Inventar (SCI).

Felka, A. (2014). Zusammenhänge zwischen adaptiven Zielanpassungsstrategien und Gesundheit im Arbeitskontext. Masterarbeit im Studiengang M.Sc. Psychologie, FernUniversität in Hagen [PDF].

Friedrich, A. (2016). Zeitmanagement: Eine empirische Studie zur Analyse des Zusammenhangs von Pacing Style, Zeitdruck und Zeitschätzung. Masterarbeit im Studiengang Management & Entrepreneurship (Schwerpunkt Psychologie). Leuphana Universität Lüneburg. [PDF].

Günther, L. (2016). Studium als Stressfaktor – Zusammenhang zwischen Bolognareform, Stress und Coping bei Studierenden. Bachelorarbeit am Fachbereich Wirtschaft & Medien im Studiengang Business Psychology. Hochschule Fresenius, München. [PDF].

Hans, T. (2013). Die Eignung des Konzepts der Selbstkontrolle als Differenzierungsmerkmal für die Anwendung verschiedener Copingstrategien unter dem Aspekt von gesundheitsschädigendem Verhalten am Arbeitsplatz. Bachelorarbeit. Hochschule Fresenius Köln. [PDF]

Hartmann, P. (2016). Zusammenhang zwischen individuellem Stresserleben und Leistungsmotivation am Beispiel von Schauspielern. Bachelorarbeit im Fachbereich Wirtschaftswissenschaften, Studiengang Wirtschaftspsychologie. Rheinische Fachhochschule Köln. [PDF]

Huber, K. (2014). Zusammenhänge zwischen Persönlichkeit, Stresserleben und Gesundheitsverhalten - eine empirische Studie mit Studierenden. Bachelorarbeit Fachbereich Psychologie, Universität Koblenz-Landau [PDF].

Kass, A. (2015). Einfluss eines Genusstrainings auf das individuelle Stresserleben. Bachelorarbeit an der Fakultät Gesundheit der MSH Medical School Hamburg [PDF].

Laas, I. (2016). Untersuchung der Wirksamkeit eines standardisierten Elektromuskelstimulations-Krafttrainings auf das individuelle Stresserleben. Bachelorarbeit Gesundheitsmanagement, Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement Saarbrücken. [PDF].

Leicht, M. C. (2015). Lachen macht Gesund? Die Wirkung von Humor als Copingstrategie bei Studierenden. Bachelorarbeit Fachbereich Psychologie und Sportwissenschaften, Leopold-Franzens-Universität Innsbruck [PDF].

Patzelt, A. (2015). Resilienz und Stressmanagement. Eine empirische Untersuchung des Einflussfaktors Resilienz auf die Stressbewältigung am Arbeitsplatz. Bachelorarbeit. SRH FernHochschule Riedlingen. [PDF]

Paukstadt. S. & Segger, C. (2015). Zur partnerschaftlichen Unterstützung in Stresssituationen. Eine qualitative Studie an Studierenden der Hochschule Zittau/Görlitz. Bachelorarbeit. HS Zittau/Görlitz: Fakultät Sozialwissenschaften. [PDF]

Ressler, V. (2015). Der Einfluss des Stresslevels auf Burn-Out bei Studierenden unter Berücksichtigung von Coping Strategien. Bachelorarbeit Ludwig-Maximilians-Universität München [PDF].

Ritter, C. (2016). Motivation und Stressbewältigung im Arbeitsleben: Wie wirken sich Persönlichkeitsmerkmale und Motivation auf das Stresserleben und den Umgang mit Stress im Arbeitsleben aus? Eine empirische Studie. Masterarbeit im Studiengang Erziehungswissenschaft, Universität Regensburg Fakultät für Psychologie, Pädagogik und Sportwissenschaft: Regensburg. [PDF].

Satow, L. (2012). Stress- und Coping-Inventar – SCI [PSYNDEX Tests-Nr. 9006508].. In Leibniz-Zentrum für Psychologische Information und Dokumentation (ZPID) (Hrsg.), Elektronisches Testarchiv. Trier: ZPID.

Satow, L. (2016). Stress- und Coping-Inventar (SCI). In K. Bös (Hrsg.), Handbuch motorische Tests. Göttingen: Hogrefe.

Schachner, L. (2014). Subjektives Stressempfinden und Coping von Allergikern und Nicht-Allergikern. Bachelorarbeit am Institut für Psychologie der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck. [eine elektronische Kopie der Arbeit kann direkt bei der Autorin angefragt werden: lisa_schachner@yahoo.de]

Schilk, M. (2014). Gesundheitsförderung im Setting Kindergarten: Planung und Durchführung eines Gesundheitszirkels zur Analyse der Arbeits- und Gesundheitssituation von Erzieherinnen und Erziehern und Ableitung von Gesundheitsförderlichen Handlungsempfehlungen. Bachelorarbeit im Studiengang Gesundheitsmanagement, Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement Saarbrücken [PDF].

Schmidt, H. (2013). Der Zusammenhang von Stress, Coping und Alkoholkonsum bei jungen Studenten. Bachelorarbeit. Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg [PDF].

Schneider, S. (2016). Coping, akademischer Stress und die Einstellung zur Leistungssteigerung durch Cognitive-enhancing Drugs. Bachelorarbeit an der Fakultät Humanwissenschaften der MSH Medical School Hamburg [PDF].

Schwarz, F. (2015). Stressempfinden am Arbeitsplatz und dessen psychosomatische Folgen in Abhängigkeit von dem Chronotyp. Bachelorarbeit. MSH Medical School Hamburg – University of Applied Sciences and Medical University [PDF].

Schumann, L. (2016). Impulskontrolle für übergewichtige Erwachsene. Masterarbeit am Institut für Angewandte Psychologie Department für Medizinische Wissenschaften und Management. UMIT: Hall in Tirol. [PDF]

Sghiri, S. (2015). Der Stresspegel von Bachelor- und Masterstudenten und Diplomstudenten im Vergleich. Eine retrospektive Untersuchung. Bachelorarbeit. Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft Berlin [PDF].

Simon, K. (2015). Achtsamkeit und Stress: Ergebnisse einer empirischen Studie. Bachelorarbeit. Hochschule Osnabrück: Fakultät für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften [PDF]. Für Rückfragen: karolina.simon@web.de.

Sommer, N. (2013). Aktuelles Stresserleben und Coping-Strategien bei Lehramtsstudierenden im Pflichtschulbereich. Bachelorarbeit. FernUniversität in Hagen [auf Amazon bestellen]

Spitzer, N. (2015). Empirische Analyse des Zusammenhangs zwischen Leistungsmotivation und dem individuellen Stressempfinden am Beispiel von Studierenden. Bachelorarbeit im Studiengang Wirtschaftspsychologie, Hochschule Bonn-Rhein-Sieg, Campus Rheinbach. [PDF].

Zander, F. (2016). Die Auswirkung des Kohärenzgefühls auf das Stressempfinden bei Studierenden – Coping als Moderatorvariable. Bachelorarbeit im Studiengang Angewandte Psychologie, Hochschule Fresenius Fachbereich Wirtschaft & Medien, Köln. [PDF].

Download der Test- und Skalendokumentation mit allen Items »

Das SCI ist ein wissenschaftliches Fragebogen-Instrument zur zuverlässigen Messung von Stressbelastung, Stresssymptomen und Stressbewältigungs-Strategien (Coping). Alle Skalen erreichen überzeugende psychometrische Kennwerte. Eine detaillierte Faktorenanalyse konnte zudem die Annahme von fünf unterschiedlichen Coping-Strategien bestätigen. Weitere Untersuchungen lieferten überzeugende Belege für die Aussagekraft der Skalen. So zeigte sich, dass Personen, die unter viel Stress leiden aber trotzdem nur wenige Folgesymptome aufweisen, mehr adaptive Coping-Strategien einsetzen.